Crypto Lending: Wie du regelmäßig Zinsen verdienst mit Kryptowährungen

Bezahlte Werbepartnerschaft

Seit Jahren bieten Banken keine Zinsen mehr für Sparer. Ganz im Gegenteil: Die Institute verlangen sogar Gebühren für die digitalen Euros. 

Nun haben einige Anlegerinnen genug. Mit den Mikrozinsen lässt sich die Inflation nicht bekämpfen! Sie flüchten in die Welt des Decentralized Finance (DeFi). Beim Crypto Lending - zu Deutsch: Verleihen von Kryptowährungen - soll es noch attraktive Zinsen geben. 

Ist das eine gute Idee? Oder hat das mit dem Zinsversprechen einen Haken? Das habe ich auf der Handelsplattform Bitvavo mit einem kleinen Betrag selbst ausprobiert. Mein Fazit ist durchwachsen.

  • Bitvavo* als besonders sicherer und günstiger Handelsplatz.
  • 0,25 % Taker-Fee (Transaktion wird sofort ausgeführt) und 0,15% Maker-Fee (braucht etwas länger) 
  • Sehr sicher mit 2-Factor Authentication, Verschlüsselung und zusätzlicher Verifizierung von Bitcoin Adressen.
  •  Kontogarantie bei Hacks über 100.000 Euro (bitte Bedingungen lesen bei Kontoeröffnung)
  • Die ersten 100, die über den Link unten ein Konto eröffnen und sich verifizieren, erhalten 10 EUR Startgutschrift.

Was ist Crypto Lending?

Das Verleihen und Leihen von Kryptowährungen war die erste DeFi Anwendung, die wirklich populär wurde. Crypto Lending entspricht einem Kredit in der traditionellen Finanzwelt (TradFi). Du verleihst dein Geld und riskierst, dass der Kreditnehmer die Schuld nicht zurückbezahlt. Dieses Risiko wird dir mit einem Zins vergütet.

Die Kryptowährungen Ether und Bitcoin mit hoher Marktkapitalisierung (Marktkapitalisierung = Wert eines Coins x Anzahl der Coins im Umlauf) sind geringer verzinst als unbekannte Währungen. Hier siehst du die aktuelle Lending- und Staking-Vergütung bei Bitvavo.

Crypto-Lending über einen Online-Handelsplatz 

Der Vorteil beim Crypto Lending über eine Handelsplattform wie Bitvavo ist, dass du deine Kryptowährung nicht verkaufen musst, um Geld zu verdienen. Du belässt deine Coins auf dem Online-Handelsplatz und erhältst so "passives Einkommen".

Diesen Begriff muss ich einfach in Anführungszeichen setzen - es juckt mich in den Fingern. Denn natürlich ist das Einkommen nicht ganz passiv und mit Risiken verbunden. Mehr dazu weiter unten.

Crypto-Lending über eine dezentrale Plattform

Dezentrale Crypto Lending Plattformen wie Aave, Maker oder Compound sind automatisierte Smart Contracts auf der Ethereum Blockchain, über die du Crypto Währungen zu einem fixen oder variablen Zins leihen oder verleihen kannst. Dazu verbindest du ein Hardware Wallet wie Ledger direkt mit der Plattform.

Der Unterschied zum Handelsplatz oder der traditionellen Finanzwelt ist, dass niemand den Markt reguliert. Jeder kann Geld verleihen oder einen Kredit aufnehmen - ganz egal, wie die Zahlungshistorie aussieht. Er oder sie sollte nur eine ausreichend hohe Sicherheit hinterlegen.

Der Spruch "Cut out the Middleman" ist dir vielleicht ein Begriff. Das Eliminieren von Zwischenhändlern soll Gebühren senken und dabei mehr Freiheit, Mitsprache und Privatsphäre ermöglichen.

Hohe Ausfallsicherheit beim Crypto Lending?

Krypto-Kredite sind für gewöhnlich überbesichert (overcollateralized). Das bedeutet, dass der Kreditnehmer einen höheren Anteil der Kryptowährung hinterlegen muss, als er leihen darf. Dieses Verhältnis wird im Loan-to-Value ausgedrückt. Der Kehrwert vom Loan-to-Value ist das Collateral-to-Loan Verhältnis.

Liegt der Loan-to-Value bei 50 % bedeutet das, dass der Kreditnehmer nur halb so viel leihen darf, als er als Sicherheit hinterlegt. Ein Beispiel: Möchte der Kreditnehmer 5 Bitcoin leihen, muss er mindestens 10 Bitcoin hinterlegen für die Dauer seines Kredites.

Die 10 Bitcoin sind das Collateral.

Bei Kreditvergabe wird der Wert des Collaterals in FIAT-Währung besichert, damit du als Gläubiger vor Kursschwankungen geschützt wirst

Würde der Bitcoin-Kurs deutlich sinken, so werden Teile des Collaterals verkauft, bis der ursprüngliche Loan-to-Value wieder hergestellt ist.

Ein niedriger Loan-to-Value und die Verpflichtung, Kursverluste auszugleichen, macht Crypto Lending relativ ausfallsicher für den Gläubiger. Das bedeutet jedoch nicht, dass das Verleihen von Kryptowährungen risikofrei wäre.

Was passiert beim Verleihen?

Bleibt die Frage offen: Warum sollte eine Investorin die Kryptowährung Ether leihen, wenn sie ohnehin Ether besitzt? Um das zu beantworten, habe ich hier ein Rechenbeispiel:

  1. Als Kreditnehmer hinterlege ich 1 Ether im Wert von 1.500 EUR als Collateral mit einem Collateral-to-Loan Verhältnis von 150 %.
  2. Damit kann ich zusätzlich Ether im Wert von 1.000 EUR kaufen (also 0.666 Ether).
  3. Nun besitze ich 1.666 Ether. 1 Ether als Collateral und 0.666 Ether als Kredit.
  4. Der Preis von Ether steigt um 10 %. Der Gesamtwert meiner Kryptowährung beträgt 1.666 Ether = 2.750 Euro
  5. Mein Gewinn liegt bei 250 Euro - um 100 Euro mehr als ohne Kredithebel

Wenn der Kurs von Ether um 10 % gefallen wäre, dann hätte ich 250 Euro verloren, anstatt 100 Euro. (In Wahrheit würde ich sogar einen noch höheren Verlust einfahren, weil mein Collateral teilverkauft worden wäre)

Kreditnehmer können also Kursgewinne (und Kursverluste) hebeln mit einem Kredit.

Der Unterschied von Crypto Lending und Staking

Crypto Lending und Crypto Staking haben praktisch nichts miteinander zu tun. Beim Crypto Staking werden deine Coins aktiv genutzt für die Verifizierung von neuen Transaktionen beim Proof-of-Stake Prinzip. Bitcoin verifiziert Transaktionen ausschließlich per "Proof-of-Work". Staking ist also mit der ältesten Kryptowährung nicht möglich, nur Lending. Das wird aber gern verwechselt.

Risiken beim Crypto Lending

Trotz der Überbesicherung gibt es zahlreiche Risiken für Investoren, die du kennen solltest.

Der Kryptoverleiher wird zahlungsunfähig

Bricht der Kurs von Bitcoin unerwartet ein, kann der Kryptoverleiher insolvent werden. Genau das ist dem bekannten Berliner Fintech Start-up Nuri passiert, das mit Celsius kooperierte. Zu viele Gläubiger wollten gleichzeitig ihre Sicherheiten von Celsius zurück. Daraufhin fror der Anbieter alle Vermögenswerte ein. Eine Einlagensicherung gibt es nicht. Nuri wurde durch diese Pleite selbst in die Insolvenz gezogen und die Anleger bangen noch heute um ihr Geld.

Der Online Handelsplatz wird gehackt

Die Vergangenheit hat gezeigt: Online-Handelsplätze sind begehrte Ziele von Hackerangriffen. Die Belohnung ist einfach zu verlockend. Daher würde ich einem Handelsplatz keine hohen Beträge anvertrauen. Das schränkt die Möglichkeit ein, passives Einkommen mit Zinsen zu verdienen. (Anmerkung: Bitvavo bietet neuerdings eine Kontengarantie über 100.000 Euro unter bestimmten Bedingungen). 

Als Alternative könntest du dein eigenes Hardware-Wallet mit einer dezentrale Crypto-Lending Plattform wie Aave, Maker oder Compound verbinden. So verminderst du das Risiko, dass deine Coins gehackt werden. Du vertraust sie aber einem Smart Contract an, was auch riskant ist.

Der Smart Contract hat einen Programmierfehler

Crypto-Lending über eine dezentrale Plattform steckt noch in den Kinderschuhen. Ein Smart Contract ist eine Anwendung, die auf der Blockchain ausgeführt wird. Versteckt sich böswillig oder unabsichtlich ein Fehler im Code, bedeutet das den Totalverlust deiner Coins.

Die Kursschwankungen sind extrem

10 % Zinsen von Nix sind auch Nix. Fällt der Kurs, dann helfen auch keine attraktiven Zinsen. Du bleibst auf deinem Verlust sitzen.

Rug Pulls

Ein Rug Pull ist eine Art von Betrug, bei dem ein zweifelhaftes Blockchain-Projekt "gestartet" wird, nur damit das Gründerteam mit den Geldern der Investoren abhaut. Du bist auch von einem Totalverlust betroffen, wenn du die Kryptowährung gekauft hast, um sie zu verleihen.

Crypto Lending mit den Online-Handelsplatz Bitvavo

Crypto-Lending mit Bitvavo ist einfach. Du eröffnest ein Konto und verifizierst dich per VideoIdent-Verfahren. (Du erhältst 15 Euro Startgutschrift inklusive über diesen Link*.)

Zuerst musst du eine Kryptowährung deiner Wahl kaufen, beispielsweise Bitcoin.

In der Menüauswahl oben klicke dann auf "Staking". Aktiviere Staking und schon erhältst du wöchentlich deinen Staking Reward. Staking und Crypto Lending werden bei Bitvavo gleich benannt. Was zur Verwirrung beiträgt.

Crypto Lending und die Steuer

Das BMF hat entschieden: Ab einer Haltefrist von einem Jahr sind Crypto Lending und Staking in Deutschland steuerfrei. Bisher musste der Reward für das Staking bzw. die Zinsen für das Lending über 10 Jahre gehalten werden. Damit vereinheitlicht die Behörde das Kryptosteuern. Denn auch Kursgewinne mit Kryptowährungen sind ab einem Jahr steuerfrei.

Fazit Crypto Lending

Crypto Lending ist eine neue Disziplin in der DeFi-Welt. Obwohl es verlockend ist, mit gekauften Coins Zinsen zu verdienen, war mir das Risiko eines Hackerangriffs auf den Online Handelsplatz letztendlich zu groß.

Der kleine Betrag, den ich auf den Handelsplatz belasse, generiert nur wenig Einkommen. Selbst bis zu 5 % Zinsen p.a. wären in meinem Fall zu vernachlässigen.

Wenn du wissen möchtest, wie du sicher Bitcoin kaufen und verwahren kannst, empfehle ich dir diese Anleitung. Mit einem sicheren Hardware Wallet zur Verwahrung, mache ich mir keine Gedanken, dass ich beklaut werde. So bleibt nur noch die Risiko, dass der Bitcoin-Kurs fällt oder ich meinen privaten Schlüssen verliere und nicht mehr an mein Hardware Wallet komme. 

Wie hast du dich entschieden? Verleihst du deine Kryptowährungen? Was sind deine Erfahrungen damit? Schreib uns das gerne in die Kommentare.

Eva Brauckmann

Über die Autorin:

Seit über 10 Jahren arbeite ich in der IT-Branche und beschäftige mich mit Finanzen. Auf einemillionsatoshi.de begeistere ich Frauen für Bitcoin. Bitcoin ist die größte Revolution unserer Generation. Bisher wurde das fast nur von Männern entdeckt. Ich bin Mutter eines Sohnes und einer Tochter. Mir ist es ein persönliches Anliegen, dass beide ihre Potenziale auch in Zukunft gleich entfalten können. Folge einemillionsatoshi, um mehr zu erfahren.


Mehr zum Thema

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>